Psychomotorik wird in Kleingruppen angeboten und zielt darauf, den gesamten Bewegungsapparat des Kindes zu fördern. Die Psychomotorik greift den natürlichen Spielbetrieb der Kinder auf um die

Aktivität des Kindes zu fördern und das Selbständige Handeln anzuregen.

Durch Bewegungs- und Spielangebote ist es jedem Einzelnen möglich, sich in der Gruppe

frei zu entfalten und anhand dieser Erfahrungen die eigenen Handlungskompetenzen und sozialen Fähigkeiten zu erweitern.

 

Das Potential der Kinder mobilisieren und so das selbständige Handeln ermöglichen

 

Förderung / Ziele

– Soziale Kompetenzen (Regeln einhalten, Rücksicht nehmen etc.)

– Neue Möglichkeiten durch Abschauen erkennen und probieren (voneinander lernen)

– Eigene Bedürfnisse erkennen

– Eigene Möglichkeiten erkennen und so neue Handlungsfelder für sich erschließen

„Das kann ich, dazu bin ich in der Lage!“

– Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl durch selbständiges Handeln und Erlernen

– Verbesserung der Wahrnehmung, Konzentration, Aufmerksamkeit, Ausdauer, Belastbarkeit uvm.

 

Zielgruppen sind Kinder mit

– Auffälligkeiten im Verhalten (Kinder sind z.B. zurückhaltend, wild, laut, Regeln einhalten fällt schwer,

Schwierigkeiten im Gruppengefüge…)

– geringer Belastbarkeit und Ausdauer

– Konzentrationsschwierigkeiten

– Unselbständigkeit, mangelnden Spielideen

– häufigen kleineren Unfällen, ungeschickt

– mangelndem Selbstvertrauen und Selbstwert

– Ängsten

– erhöhtem oder reduziertem Bewegungsdrang

 

Die Angebote richten sich an Kinder ab 3 Jahren. Die Kleingruppen variieren zwischen 4-6 Kindern.

Der Kurs erstreckt sich über 10 Einheiten à 45 Minuten. Die Kursgebühr beträgt 75,00 Euro.

Wir bieten Psychomotorik auch im Rahmen integrativer Gruppen in Regelkindergärten an. Die Zusammenarbeit mit dem Team der Einrichtung kann so zu einem wichtigen Grundstein der kindlichen Entwicklungsförderung werden.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf und beraten Sie gerne. Diese Behandlung ist auch auf Rezept möglich.

 

Lernen mit allen Sinnen – „Denn es gibt keine Handlung ohne Grund. Und das, was ein Kind spontan tut, entspricht immer seinen tiefen Motivationen. An uns liegt es, zu verstehen, was dieses Tun ausdrückt und mit unserem eigenen Tun darauf zu antworten.“ (Bernhard Aucoutuier)